Kurzweiliges Vergnügen für junge Krimifans

Tosender Applaus brandete auf in der vollbesetzten Halle Meiersheide. Denn die drei ???-Detektive hatten das Geheimnis des singenden Geistes rund um die alte Standuhr von Onkel Titus gelöst. Mit dem Beifall bedankten sich die junge Theaterfans für die beeindruckende Inszenierung der „drei ??? Kids“ durch das Westfälische Landestheater. Begeistert von der tollen Kulisse mit Veranda und Kirschbaum, von den Gruselmomenten und dem Ensemble war auch das Team des Kulturamtes der Stadt Hennef als Veranstalter der 90-minütigen Aufführung.

Doch nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene bietet das Kulturamt interessante Events. Das nächste findet schon am 25. Februar statt. Und das Beste: Es gibt noch Restkarten. „Das Pubertier“ heißt das Bühnenstück, eine Komödie nach den Bestsellern von Jan Weiler. Los geht es um 18 Uhr in der Halle Meiersheide. Karten bekommt man online bei www.bonnticket.de, bei allen Bonn-Ticket-Vorverkaufsstellen, bei der Buchhandlung am Markt sowie an der Abendkasse der städtischen Kulturveranstaltungen.

Rentenstelle bis Ende Februar geschlossen

Die interkommunale Rentenstelle für die Kommunen Eitorf, Hennef, Much und Windeck bleibt mindestens bis zum 23.02.2024 geschlossen. Eine Terminvereinbarung ist in dieser Zeit ebenfalls nicht möglich.

In dringenden Fällen können sich Antragssteller an folgende Adressen wenden:

Eitorf / Hennef
Deutsche Rentenversicherung
Service-Zentrum Bonn
Rabinstraße 6
53111 Bonn
T: 0228 2808-01
Much / Windeck
Deutsche Rentenversicherung
Service-Zentrum Gummersbach
Singerbrinkstr. 41
51643 Gummersbach
T: 02261 805-01

Weitere Informationen erhalten Sie auch über die Homepage der Deutschen Rentenversicherung unter www.deutsche-rentenversicherung.de.

Europawahl am 9. Juni 2024

Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht

Für die Europawahl am 9. Juni 2024 sucht die Stadt Hennef ab sofort freiwillige Wahlhelferinnen und -helfer, die bereit sind, bei der Durchführung der Wahl und der Auszählung der Stimmen mitzuhelfen. Die Hilfe der Hennefer Bürger*innen am Wahltag in den einzelnen Wahllokalen und bei der Briefwahl ist Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf der Wahl. Die Tätigkeit ist ehrenamtlich, wer mitmacht, erhält am Wahltermin als Dankeschön eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 35 Euro. Für den Einsatz in den Briefwahllokalen gibt es 30 Euro.

Der Wahltag

Die Wahlzeit dauert von 8 Uhr bis 18 Uhr, anschließend werden die Stimmen ausgezählt. Der Wahlvorstand trifft sich bereits vor Öffnung der Wahllokale ab 7:30 Uhr. Es ist üblich, dass die Mitglieder des Wahlvorstandes eine Art „Schichtbetrieb“ vereinbaren, so dass freiwillige Helfer*innen nicht den ganzen Tag im Wahllokal anwesend sein müssen. Wahlhelfer*innen bei der Briefwahl beginnen ihren Einsatz erst am Nachmittag, wo zuerst die Wahlbriefe vorgeprüft werden. Ab 18 Uhr beginnt auch hier die Stimmenauszählung.

Wer kann sich melden?

Aufgerufen ist jeder, der Deutscher oder Unionsbürger ist, der das 16. Lebensjahr vollendet hat und in Hennef wohnt. Besondere Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Damit alle Beteiligten ihre Aufgaben fachgerecht und ohne Unsicherheiten wahrnehmen können, werden Schulungen in der Meys-Fabrik durchgeführt. Eine verpflichtende Teilnahme besteht dabei nicht. 

Wer gerne eine solche ehrenamtliche Tätigkeit annehmen möchte oder nähere Informationen wünscht, wendet sich bitte an Stefan Schwitters oder Christina Viehof im Wahlamt der Stadt Hennef, Frankfurter Str. 97, 53773 Hennef. Die Mitarbeiter*innen des Wahlamtes sind telefonisch unter den Rufnummern: 02242 888 477 oder 02242 888 218 und per E-Mail unter wahlhelfer(at)hennef.de erreichbar. Ein Anmeldeformular findet man auf www.hennef.de/wahlen.

Sprechstunden des Bürgermeisters im Februar und März

(dmg) Bürgermeister Mario Dahm bietet für die Hennefer Bürgerinnen und Bürger eine regelmäßige Einzelsprechstunde an. Alle sollen die Möglichkeit haben, ihre Anliegen persönlich vorbringen zu können. Die nächsten Termine sind am Donnerstag, dem 22. Februar von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr, und am Donnerstag, dem 21. März von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr jeweils im Rathaus der Stadt Hennef. Eine Anmeldung im Bürgermeisterbüro unter 02242 888 204 oder buergermeister(at)hennef.de ist zwingend erforderlich. Das Anliegen muss einen Bezug zur Stadtverwaltung haben. Wenn möglich, sollten Informationen oder Unterlagen im Vorfeld übermittelt werden, damit bereits Lösungsmöglichkeiten geprüft werden können.

„Die alten Eichen von Hennef – ein Buch für eine Stadt“

100 Menschen malten Wünsche und Träume

Zwei Vögel, die sich lieben. Ein Fluss, die Höhen, grüne Bäumer und Kräuter. Ein verlorenes Boot im Fluss. – Das sind die Titel einiger Bilder, die Wünsche und Träume und Sehnsüchte ebenso wie Sätze, Gedichte und Aphorismen zeigen. „Die alten Eichen von Hennef – ein Buch für eine Stadt“ heißt der Bildband in dem 100 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus verschiedenen Ländern über ihre Kunst eine gemeinsame Sprache fanden. Ihre Kreativität ist zu einem interessanten Werk verschmolzen – zu einem persönlichen und bunten Buch. Es ist ein Zeugnis davon, dass die Ziele dieses Projektes, nämlich die Begegnung und Auseinandersetzung mit dem demokratischen Zusammenleben und das Kennenlernen verschiedener Kultur- und Wertesysteme, erreicht wurden. Der Titel des Buches bezieht sich auf die alten Eichen im Hennefer Kurpark, die dort Wurzeln geschlagen haben. Und darauf baute das Projekt auf. Die Teilnehmer*innen gingen der Frage nach: Was führt dazu, dass sich Menschen aufgehoben und angenommen fühlen, um Wurzeln schlagen zu können?

Mitgemacht haben folgende Hennefer Einrichtungen, aus denen junge Einwohner*innen und deren Familien das Buch gestaltet haben: Interkult, Interkulturelle Frauengruppe IFIL Netzwerk, Jugendpark, Kinder- und Jugendhaus, Sammelunterkunft für Geflüchtete, Stärkungsgruppen des Kunstraum Courage sowie der Waldkindergarten. Durchgeführt wurde dieses einjährige Kunstprojekt vom „Kunstraum Courage“ im Kunst- und Integrationshaus Hennef in Kooperation mit dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef. Zusammengestellt hat dieses wunderbare Buch Sisko Zielbauer vom „Kunstraum Courage“. Es ist im Rahmen des einjährigen Begegnungsprojektes „Zusammenstehen 2022 – Demokratiebildung und Wertedialog mit Kindern und Jugendlichen in Hennef“ entstanden. Gefördert wurde es durch das Landesprogramm „Wertevermittlung, Demokratiebildung und Prävention sexualisierter Gewalt in der und durch die Jugendhilfe“.

Das Buch gibt es kostenfrei beim Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt im Rathaus, Frankfurter Straße 97, Zimmer E 49, oder beim Kunstraum Courage, Frankfurter Straße 101, bitte Abholtermin vereinbaren unter www.die-alten-eichen.de.

Stadt Blankenberg: Mauer wieder sichtbar

(25.1.2022, dmg) Die Stadtmauer von Stadt Blankenberg ist an vielen Stellen zugewuchert und in ihrer vollen Größe kaum erkennbar, der Bewuchs greift außerdem das Mauerwerk an. In der Vorbereitung auf die Maßnahmen des Integrierten Handlungskonzeptes hat die Stadt nun rund um das sogenannte Kölner Tor am nördlichen Ortseingang von Stadt Blankenberg (Mechthildisstraße) Gehölze und vor allem Brombeergebüsche am Fuß der Stadtmauer beseitigt. 

Zum einen wurde so der Arbeitsbereich für die Mauersanierung freigestellt, zum anderen schafft man damit Platz für den künftigen Panoramaweg – an dieser Stelle ist der Mauerrundweg unterbrochen, Spaziergänger müssen auf die Straße ausweichen. Künftig gehen sie an der Mauer entlang. Das Landschaftsbild wurde durch den Freischnitt deutlich aufgewertet: Die Mauer ist auch im unteren Bereich wieder wahrnehmbar. Die dortigen Lebensräume – Mauernischen, Steinhaufen, Krautsäume – wären wieder für wärmeliebenden Arten wie Zaun-Eidechsen nutzbar. Eine ausführliche Kartierung in 2019 hat zwar grundsätzliche Lebensraumpotentiale festgestellt, konkrete Vorkommen aber nicht nachweisen können.
Weitere Rodungen muss die Stadt auf der anderen Seite des historischen Ortskerns in Vorbereitung auf den Neubau der Feuerwehr vornehmen: Dort, wo künftig die Straße zur Feuerwehr von der Eitorfer Straße abgeht, müssen zahlreiche Gehölze entfernt werden – ganz bewusst schon im Februar, um das Brutgeschäft der Vögel nicht zu beeinträchtigen. Der Verkehr wird kurzzeitig einseitig an der Baustelle vorbeigeführt.