Endlich ist es raus…

Endlich ist es raus…
Die neuen Eitorfer Prinzenpaare. Foto: u.h.mediaservice

Festausschuss präsentiert die Prinzenpaare der Session

44 Jahre KG Turm-Garde Eitorf 77 e.V.

Dies ist der Grund, warum der Verein in dieser Session die Eitorfer Prinzenpaare stellt. Die Turm-Garde wurde im Jahr 1977 gegründet. Bei der Namenssuche erinnerte man sich an das frühere Wahrzeichen Eitorfs, den Turm. Was also lag näher, als sich „KG Turm-Garde Eitorf 77“ zu nennen. Das Herzstück des Vereins bilden die vier Tanzgruppen: die Minis, die Kinder-, Junioren- und die Seniorengarde. Zusammen bringt die Nachwuchsabteilung der KG ca. 60 Kinder auf die Bühne, sowie 30 Senioren.
Traditionell lädt die Turm-Garde im November zur großen Bürgersitzung in das Leonardo in Eitorf ein. Jedes Jahr aufs Neue ist ein abwechslungsreiches Top-Programm Garant für gute Stimmung und oft war die eigene Sitzung schon der Ort der Premiere eines neuen Tanzes der einzelnen Garden.

Prinz Ralf II. (Borlinghaus)

Unser Prinz Ralf II. ist „ne echt kölsche Jung“, wurde er doch am 16.06.1966 in Köln Kalk geboren. In Köln Ostheim verlebte er seine Jugend. Hier ging er zur Schule und erlernte im Anschluss bei KHD (Klöckner-Humboldt-Deutz) den Beruf des Schlossers. Er machte die Meisterprüfung zum Kraftverkehrsmeister und bildete sich unter anderem zum Kfz-Sachverständigen weiter. Heute ist Ralf Projektmanager in der Produktentwicklung bei der Bundeswehr.
„Seine“ Stadt Köln hat er nur schweren Herzens der Liebe wegen verlassen und so hat Ralf im Rhein-Sieg Kreis (seit 1991 in Eitorf) seine neue Heimat gefunden.
2015 wurde er zum Senator der KG Turm-Garde ernannt und seit 2019 ist deren 1. Vorsitzender.
Ralfs Beziehung zur Turm-Garde ist nicht nur durch sein privates Umfeld geprägt. So kann er nur bedingt singen und spielt kein Instrument – aber textsicher ist er – zumindest, wenn es um kölsche Lieder geht. Vor allem bei den Liedern der Bläck Föös gibt es für ihn kein Halten mehr, denn schließlich ist er mit diesen seit seinem 4. Lebensjahr aufgewachsen.

Prinzessin Martina II. (Meis-Wollschläger)

Martina ist „ein echtes Eitorfer Mädchen“. Sie wurde am 14.10.1968 in Eitorf geboren und verbrachte ihre Kindheit und Jugend „op der Scheel Sick“ in Probach. Als Kind turnte sie viele Jahre beim TV Eitorf. Später ging sie ins Wasser zur DLRG und spielte in der Jugend- und Damenmannschaft des „Blau Rot Eitorf“ Tennis.
Ihre Eltern, Rosemarie und Franz-Dieter Meis, besaßen in Eitorf ein Fliesengeschäft. Prinzessin Martina II. besuchte die Eitorfer Grundschule und ab dem vierten Schuljahr stand für sie fest, dass sie Grundschullehrerin werden wollte. Seit über 25 Jahren bringt sie den Kindern nicht nur lesen, schreiben und rechnen bei, sondern auch das rheinische Kulturgut.
Das Karnevalsgen wurde Martina von Beginn an mit in die Wiege gelegt. Ihre Großmutter Anni Ittenbach, Mitbegründerin des Karnevalsvereins „Sonnenschein“, und ihre Mutter waren beide im Karneval sehr aktiv. Die Oma ging in die Bütt und die Mutter tanzte für den selben Verein.
1978 war sie mit ihrem Prinz Jens Herweg Kinderprinzessin im Eitorfer Karneval.
Für Martina stand fest, sollte sie einmal Töchter bekommen, dann sollten die das Tanzbein bei der Turm-Garde schwingen. Das machen Ann-Katrin und Lea-Sophie seit 2006 bzw. 2008 mit großer Leidenschaft.
2007 erklärte sich Martina bereit, Senatorin bei der Turm-Garde zu werden. Zunächst mehr im Hintergrund ist sie nun seit 2019 im Vorstand als stellvertretende Schriftführerin tätig.

Adjutanten: Elisabeth und Georg Ahr sowie Rita Schönherr

Kinderprinz Mats I. (Löscher)

Seine Eltern sind Kerstin und Björn Löscher, seine Schwester heißt Melina. Mats geht auf das Siegtal-Gymnasium und seine Hobbies sind Tanzen und Fußball spielen. Seit 2019 ist er Tänzer und Fahnenträger der KG Turm-Garde. Die KG ist sein Verein, weil seine Mutter 13 Jahre lang bei der Turm-Garde getanzt hat und die Farben grün-weiß auch in seinem Fußballverein GW Mühleip zu finden sind.
Mats liebt den Karneval, weil er gerne Karnevalsmusik hört und alles so schön bunt ist.
Jeck sein liegt ihm im Blut, da schon sein Papa Kinderprinz in Eitorf war, seine Mutter mit Begeisterung auf der Bühne getanzt hat, sein Opa Willi seit 30 Jahren Senator bei der Garde ist und sein Opa Jupp Gründungsmitglied der Turm-Garde ist.
Nach so langer Wartezeit freut sich Mats I. riesig, endlich der Kinderprinz von Eitorf sein zu dürfen und zusammen mit Prinzessin Mia wieder Karnevalsstimmung unter Jung und Alt zu verbreiten.

Kinderprinzessin Mia II. (Müller)

Mias Eltern sind Nina und Martin Müller, ihr jüngerer Bruder heißt Louis. Auch Mia geht auf das Siegtal-Gymnasium in Eitorfer. Ihre Hobbies sind Tanzen, Singen und Zeichnen. Seit 2015 ist sie Tänzerin der KG Turmgarde.
Die KG Turm-Garde ist ihr Verein, weil sie das Tanzen liebt und die grün-weißen Funkemariechen schon bei der Kindersitzung als ganz kleiner Jeck immer bewundert hatte.
Mia II. liebt den Karneval, weil sie die jecken Kostüme und das fröhliche Lachen der Leute toll findet. Am liebsten mag sie es, wenn sie dem Publikum mit den Tänzen Spaß bringt.
Jeck sein liegt ihr im Blut, weil sie schon als Baby mit ihrer karnevalsbegeisterten Familie im Karneval dabei war und ihre Eltern ihr zum Einschlafen immer Karnevalslieder vorgesungen haben. Schon im Bauch ihrer Mama war sie bei ihren letzten Auftritten als Gardetänzerin in Dormagen dabei.
Mia II. ist stolz und dankbar, im Jubiläumsjahr der Turm-Garde Kinderprinzessin sein zu dürfen. Als ganz junges Mädchen hat sie die Prinzessinnen des Eitorfer Karnevals angehimmelt, und sie freut sich, nun andere Kinder zu verzaubern.

Adjutanten: Melina Löscher, Hannah Barrig und Zoey Schiefen
Ehren-Adjutant: Louis Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.